Der Augustin – Zeitung der Obdachlosen! — mit diesen oder ähnlichen Worten gehen die Verkäufer durch die Straßen, und wer die Zeitung schon mal gelesen hat, weiß, daß es dabei durchaus auch um interessante und gut geschriebene Inhalte geht. Letztens sprach ich einen Verkäufer darauf an, ob er schon mal versucht habe, statt des bloßen Namens eine interessante Schlagzeile aus dem Inhalt auszurufen (ich glaube nämlich, daß das mehr Anklang finden würde bei all jenen, die keine mitleidige Gewissensberuhigung kaufen wollen).

Der Verkäufer erzählte mir nebenbei, daß es eigtentlich das Ziel sei, die Zeitung in Zukunft mehr wegen der Inhalte zu verkaufen und weniger wegen dem Bedürfnis der Gewissensberuhigung der Leser.

„Bingo!“ dachte ich mir…

 

Kommentare sind geschlossen