Neues Cloud-Service?

Wir meinen, an Qualität und Reaktionszeiten sollte man evtl. noch arbeiten… 😉

 

Warum der SSL-Bug in iOS doppelt schirch ist?

Apple-SSL-Bug

Weil uns jetzt die Vernunft dazu zwingt, unser iPad nun doch auf iOS 7 upzudaten.

Was daran schlecht ist?

Das UI-Design von iOS 7:
  1. Kitsch hin oder her  — Skeuomorphismus hilft beim Verständnis. Ein Button im 3D-Look ist sofort als Button erkennbar – ein nochso liebevoll plazierter minimalistisch-nüchterner Text hingegen nicht.
  2. Superdünne, weiße Schrift auf giftgrünem Hintergrund (Schieber zur Gesprächsannahme) ist nicht nur schirch, sondern objektiv schlecht lesbar. Fail.
  3. Die naiv-bunte Lego-Farbgebung paßt nicht zum edlen Metallgehäuse und schaut billig aus.
  4. Inkonsequent: Alles ist geplättet, aber die Ein/Aus-Schieber sind realistisch!?

Sorry, Jony — not your day this time. Poor Steve must be rotating in his grave, as we say.

Warum wir so besonders ang’fress’n sind

Weil wir von Apple besseres gewohnt sind und daher auch erwarten…

Warum wir Apple-Geräte trotzdem verwenden

Weil andre einfach nicht mithalten können (auch technisch, zB. unvollständig implementierte APIs für App-Berechtigungen in Android)…

 

MS läßt Regierungsvertreter in den Quellcode schauen – schön.
Aber durch welchen Mechanismus ist garantiert, daß das ausgelieferte Programm (Betriebsystem, Office-Programm, sonstige Applikation,…) tatsächlich ausschließlich aus dem begutachteten Quellcode kompiliert wurde?
Spätestens nach dem ersten Update ist das nicht mehr der Fall!

Also wozu das Ganze?

Nunja, wenn mans uns anbietet, würden wir auch reinschauen – schon aus reiner Neugier. Und, vielleicht findet ja einer den ein oder anderen Bug… 😉

Lösung altbekannt

Die prinzipbedingt einzige Lösung dieses Problems wäre einfach: Ausschließliche Verwendung von OpenSource-Software, die vom Quellcode selbst compiliert wird.

 

TerrasseWir sind ja nicht extrem anspruchsvoll, solange das Essen gut ist, und brauchen keine sinnlosen Zeremonien. Aber es gibt ein paar Sachen, die sich uns absolut nicht erschließen:

  • Wenn wir deutlich sichtbar konzentriert die Speisekarte lesen, und dabei vom Personal unterbrochen werden mit „Haben Sie schon gewählt?“
    Vorschlag: Zuerst Hirn einschalten, dann Gast ansprechen (oder eben noch nicht).
  • Wenn uns die Nachspeise hingestellt wird, während wir noch mitten im Hauptgang sind, und der Schokoduft sich mit dem Schnitzel vermischt.
    Essen wir etwa zu langsam, und sollten endlich den Tisch freimachen für die nächste zahlende Kundschaft??
  • Wenn wir auch als Stammgäste mit Münzen oder Gutscheinen hantieren müssen, nur um auf die Toilette gehen zu dürfen.

Weiters (minor, aber ähnlich unverständlich):

  • Warum wird einem in vielen Lokalen immer sofort die Speisekarte entrissen, sobald man bestellt hat?
    Damit man ja nicht auf die Idee kommt, nochwas dazu zu bestellen?
    Damit man ja nicht auf die Idee kommt, zu kontrollieren, ob das Servierte auch der Beschreibung entspricht?
    Mag ja sein, daß Speisekarten teuer sind und gern als Andenken mitgenommen werden. Wär das wirklich so schlimm?
Getagged mit
 

Darfs ein bissl größer sein?

Die SmartWatch Pebble erlaubt es, nahezu beliebig gestaltete Zifferblätter zu programmieren. Muß man sich dabei an die Bildschirmgröße halten? — Antwort siehe p10n.net!

Getagged mit
 

Der Augustin – Zeitung der Obdachlosen! — mit diesen oder ähnlichen Worten gehen die Verkäufer durch die Straßen, und wer die Zeitung schon mal gelesen hat, weiß, daß es dabei durchaus auch um interessante und gut geschriebene Inhalte geht. Letztens sprach ich einen Verkäufer darauf an, ob er schon mal versucht habe, statt des bloßen Namens eine interessante Schlagzeile aus dem Inhalt auszurufen (ich glaube nämlich, daß das mehr Anklang finden würde bei all jenen, die keine mitleidige Gewissensberuhigung kaufen wollen).

Der Verkäufer erzählte mir nebenbei, daß es eigtentlich das Ziel sei, die Zeitung in Zukunft mehr wegen der Inhalte zu verkaufen und weniger wegen dem Bedürfnis der Gewissensberuhigung der Leser.

„Bingo!“ dachte ich mir…

 

<a title="How to sell nature" href="http://projectwildthing generic doxycycline.com“ target=“_blank“>Project WildThing — ein großartiges Kickstarter-Projekt, lädt ein zum Nachdenken – und Rausgehen!

 

Getagged mit
 

Soda Zitron click here now.

Der (Nicht-)Geschmack kommt vom Saftkonzemtrat. Die hineingeschmissene echte Zitronenscheibe ist nur Deko und geht nachher ungenutzt in den Müll.

Fazit: Wir konsumieren das Plagiat und schmeißen das Echte weg. Gratulation!

 

 

Kaffeemaschine entkalkt, dem Gaumen und dem Gerät zuliebe find this.

Zweitnutzung für die verbrauchte Entkalkungslösung?
Naheliegend: Badezimmer-Armaturen vom Kalkschleier befreien.
Klappt super.

 

Richtig — Gut gecremte Schuhe bleiben trocken und warm.

Das Fett der Schuhcreme macht das Leder wasserabweisend, sodaß sich die Feuchtigkeit nicht in das Leder hineinzieht. Das verhindert außerdem das Auftreten der viel-gefürchteten Salzränder, die nach ausgiebigem Großstadt-Gatschtreten gern entstehen, wenn das Salzwasser ins Leder eindringt und dann verdunstet, was das Salz im Leder verewigt.

Also:

  • Leder dick eincremen
  • über Nacht einwirken lassen
  • in der Früh glattpolieren — und zusehen, wie die Schuhe vor Freude strahlen und der Salzsuppe trotzen!

Ach ja: Beim Eincremen die Nähte besonders gut versorgen!

Fazit: Es gibt keine bösartigen Salzränder — aber mehr oder weniger gut gepflegte Schuhe!